Hotelplanung für die Saarland-Therme ein Fiasko

Hotelplanung für die Saarland-Therme ein Fiasko

Das Saarland will Urlaubsregion werden. Die Voraussetzungen hierfür sind nicht schlecht. Schöne Landschaften für Radfahren und Wandern sind vorhanden. Kultur und Geschichte des Saarlandes weisen sogar Alleinstellungsmerkmale auf. Leuchtturmprojekte wie das Weltkulturerbe zeigen, dass im Saarland viel Potenzial steckt. Das Thema Tourismus bedarf allerdings einer professionellen Führung mit Ideen, so wie es von den Verantwortlichen des Weltkulturerbes vorgemacht wurde.
Ein vielversprechendes Projekt ist auch die Saarland-Therme in Kleinblittersdorf, die seit ihrer Eröffnung auf der Erfolgsspur fährt. Von Anfang an war ein Hotelkomplex geplant, von dem aus die Biosphärenregion Bliesgau auf einem hohen touristischen Niveau hätte erschlossen werden können.
Nach Recherche der Saarbrücker Zeitung droht das Projekt zu scheitern mitunter wegen dubioser Machenschaften und mangelnder Bereitschaft zur Finanzierung. Selbst saarländische Banken scheuen das Risiko. Das ist kein Wunder, wenn halbseidene haftungsbeschränkte noch nicht einmal mit dem üblichen Stammkapital ausgestattete Gesellschaften ins Boot genommen werden.
Die Landesentwicklungsgesellschaft (LEG), die seitens des Landes in das Vorhaben eingebunden ist, hat hier bisher versagt.
Die AFD-Fraktion im saarländischen Landtag fordert die Wirtschaftsministerin auf, das Hotelvorhaben zur „Chefsache“ zu machen. Es ist seitens des Landes unverzüglich ein Konzept zur Verwirklichung des für den Tourismus in der Region notwendigen Hotels zu erstellen. Es darf nicht sein, dass „Glücksritter“ auf Kosten der Allgemeinheit ein viel versprechendes Projekt an die Wand fahren.

Close

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schließen