Stellungnahme zu dem SZ-Artikel „Politik kritisiert Bankenabwicklung“

Zu dem in der heutigen Ausgabe der Saarbrücker Zeitung erschienenen Artikel „Politik kritisiert Bankenabwicklung“, nimmt die AfD-Fraktion wie folgt Stellung.

Durch die erneuten Staatshilfen für italienische Banken, wird das Grundprinzip der Bankenunion auf den Kopf gestellt. Eigentümer und Anleihengläubiger würden nach den Regeln zuerst für Verluste haften, nicht der Staat und damit die Steuerzahler.

So wie der Stabilitäts- und Wachstumspakt ist auch die Bankenunion unglaubwürdig geworden.

Unter solchen Voraussetzungen ist jede Art der Vergemeinschaftung von Schulden, z. B. durch Europäische Anleihen, ein Angriff auf das Geld der Bürger, sagt der AfD-Landtagsabgeordnete Rudolf Müller.

Close

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schließen