Tierversuche im Saarland

LANDTAG DES SAARLANDES

16. Wahlperiode Drucksache 16/358

24.04.2018

A N F R A G E

des Abgeordneten Lutz Hecker (AfD)

betr.: Tierversuche im Saarland

Am 24. April 1962 beging man erstmalig den „Internationalen Tag des Versuchstieres“,
an dem man seitdem jährlich an das Leid von Versuchstieren weltweit erinnern möchte.
Dieser Tag jährt sich heute zum 57. Mal und noch immer werden in Deutschland
rund 3 Millionen Tiere jährlich in Forschungseinrichtungen und Unternehmen „verbraucht“,
obwohl es längst wissenschaftlich anerkannte Alternativmethoden gibt.

Ich frage die Regierung des Saarlandes:
1. Wie viele Anträge auf Durchführung von Tierversuchen wurden im Jahr 2017 gestellt
und wie viele davon wurden genehmigt?
2. Wenn Anträge abgelehnt wurden, wie lautete die jeweilige Begründung für die
Ablehnung?
3. Wie viele von der Genehmigungspflicht ausgenommene Versuchsvorhaben/Tierversuche
wurden im Jahr 2017 den Behörden angezeigt?
4. An welchen Tierarten wurden im Jahr 2017 Tierversuche vorgenommen und in
jeweils welcher Anzahl?
5. Zu welchen Zwecken wurden die Tiere bei den Versuchen verwendet (bitte nach
Tierart auflisten)?
6. Welche Unternehmen, Institutionen und sonstige Einrichtungen im Saarland haben
im Jahr 2017 Tierversuche durchgeführt und jeweils in welcher Anzahl?
7. In Kapitel 13 des Koalitionsvertrages steht die Landesregierung „für einen aktiven
Tierschutz im Saarland“ ein. Sind damit auch Maßnahmen zur Reduzierung von
Tierversuchen gemeint und wenn ja, was tut die Landesregierung zurzeit aktiv für
eine Reduzierung von Tierversuchen, in etwa durch finanzielle Förderung entsprechender
Projekte?

Ausgegeben: 24.04.2018

Download im PDF-Format: https://www.landtag-saar.de/Drucksache/Af16_0358.pdf

Die Antwort der Landesregierung: https://www.landtag-saar.de/Drucksache/Aw16_0427.pdf

Close

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schließen