AfD fordert, endlich den Saarländischen Lehrerinnen- und Lehrerverband mit seinen Anliegen ernst nehmen

Viele Lehrer sind mit ihren Kräften am Ende. Es kommt nicht oft vor, dass Lehrer demonstrieren. Aber jetzt ist das Maß voll. Unerträgliche Zustände in den Schulen, eine völlig misslungene Inklusion sowie gravierende Versäumnisse in der Bildungspolitik lassen die Lehrer resignieren. Hinzu kommt eine schlechtere Bezahlung gegenüber anderen Bundesländern. Zusätzliche Stellen wurden zwar geschaffen, allerdings nur für die Betreuung zusätzlicher Schüler infolge des Flüchtlingszustroms.
Unstreitig ist die Inklusion gescheitert. Ein Großteil der Lehrer steht hinter dieser Aussage.

Die Landesregierung insbesondere der Bildungsminister nimmt die Lehrerschaft nicht ernst. Aufgrund der unerträglichen Verhältnisse leiden jedoch nicht nur die Lehrer, sondern auch Schüler und Eltern.
Die AfD-Fraktion fordert die Landesregierung hiermit auf, den Anliegen der Lehrerschaft, die oft über mehr Kompetenz und Sachverstand verfügen als Beamte in den Ministerien, nachzukommen und insbesondere das ideologisch gefärbte Projekt der Inklusion einzustellen. Überhaupt ein solch komplexes Projekt umsetzten zu wollen ohne die personellen Voraussetzungen zu schaffen, zeugt von Überforderung seitens des Bildungsministeriums. Der Bildungsminister nimmt die Lehrerschaft und ihre Probleme nicht ernst. Dies zeugt von ungeheurer Überheblichkeit.

Nach Auffassung der AfD-Fraktion ist der Bildungsminister zwischenzeitlich untragbar geworden.

Close

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schließen