Unsere Polizisten müssen geschützt werden!

„Die Polizei: Dein Freund und Helfer“ –. Die Polizei wurde geachtet. Das war einmal.

Heute werden Polizisten immer häufiger respektlos behandelt, beleidigt und körperlichen Übergriffen ausgesetzt insbesondere auch von Straftätern mit Migrationshintergrund, Abschiebepflichtigen und auch von ausländischen Familienclans, die ganze Stadtteile terrorisieren, und nicht zu vergessen von der gewaltbereiten links-autonomen Szene.

Politik und Gesellschaft müssen sich wieder uneingeschränkt hinter die Polizei stellen. Fehlender Respekt vor unserem Staat und seinen Organen darf nicht toleriert werden.

Die Verschärfung des Strafrechtsparagrafen 114 STGB war ein Schritt in die richtige Richtung jedoch nicht ausreichend. Insbesondere Beleidigungen wie z.B. „Bullenschweine“ werden nicht ausreichend geahndet. Solche Verbalattacken, wie sie insbesondere von der linksautonomen- und radikalen Szene benutzt werden, bereiten das geistige Feld vor, aus dem es dann zu körperlichen Übergriffen kommt.

Deshalb fordert die AfD eine weitere Verschärfung des § 114 STGB und eine Ergänzung hinsichtlich der Beleidigungsdelikte.

Die Forderung eines Abgeordneten der Linken auf Abschaffung des § 114 zeigt, welch Geistes Kind dieser Abgeordnete ist, der bereits die Abschaffung des Verfassungsschutzes forderte und damit selbst zu einem Fall für den Verfassungsschutz werden müsste. Erinnert sei nur an die Vorfälle in Hamburg anlässlich des G-20 Gipfels. Rauchschwaden  über Hamburg, verursacht durch einen linksradikalen Mob. Hunderte Polizisten teils schwer verletzt. Wer das als normal bezeichnet, und sich einer Verschärfung der Gesetze verweigert, verweigert sich damit  dem Rechtsstaat und der Demokratie.

Close

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schließen