Die AfD steht für einen Mindestlohn im Saarland von mindestens 12 Euro.

Das Saarland ist Lohnniedrigland und wird auch hier bald die rote Laterne tragen. Das darf so nicht bleiben im Sinne der Beschäftigten und des Saarlandes. Ein Land mit niedrigen Löhnen ist für Zuzugswillige nicht attraktiv. Das Saarland leidet stark unter Einwohnerschwund. Ordentliche Löhne und Gehälter ist eine von vielen Maßnahmen, hier gegenzusteuern.

In der kommenden Landtagssitzung wird die AfD Fraktion deshalb der Änderung des Gesetzes über die Sicherung von Sozialstandards, Tariftreue und Mindestlöhnen bei der Vergabe öffentlicher Aufträge im Saarland zustimmen. Die AfD sieht hierin eine Maßnahme der Umsetzung ihrer Forderung im Landtagswahlprogramm. Sie forderte auch eine Indexierung des Mindestlohns.

Auch der AfD-Bürgermeisterkandidat für Sulzbach, Dieter Müller, forderte bereits 2017 (SZ 21. 9. 2017) einen Mindestlohn von mindestens 12 Euro.

Close

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schließen