Revitalisierung des ländlichen Raums muss Priorität genießen

Endlich hat die Landesregierung erkannt, dass der ländliche Raum nicht abgehängt werden darf. Die Abwanderung junger Menschen erfolgt nicht nur in Kreisstädte und in die Landeshauptstadt, sondern auch in andere Bundesländer. Diese Entwicklung muss gestoppt werden. Das Saarland leidet im Vergleich zu anderen Westbundesländern am stärksten und dem Bevölkerungsschwund. Sollte die Entwicklung anhalten, wird die Infrastruktur auf dem Land nicht aufrechtzuerhalten sein.

Die AfD-Fraktion erwartet von der Landesregierung, dass die Fördermöglichkeiten voll ausgeschöpft werden und dass eine sinnvolle und effiziente Planung erstellt wird. Hierzu gehört insbesondere eine optimale Verkehrsanbindung des ländlichen Raums und schnelles Internet. Es muss endlich ein preiswerter ÖPNV her, der den ländlichen Raum optimal bedient.

Wir wiederholen die Forderung nach einem Ausbau der Saarbahn in alle Kreisstädte. Dorfentwicklung und Erhalt der historischen Bausubstanz ist zu fördern. Auf dem Land und im Umkreis des Regionalverbandes gibt es nach wie vor günstigen Wohnraum und sogar Leerstände. Anstatt überwiegend in den sozialen Wohnungsbau in den Ballungscentren zu investieren, sollten diese Möglichkeiten erschlossen werden.

Bei einem gut funktionierendem ÖPNV entscheiden sich die Bürger eher im Umland der Städte zu wohnen, wo es noch günstigen Wohnraum gibt. Dies führt dann auch zu einer Entspannung auf dem Wohnungsmarkt.

Close

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schließen