Freistellung saarländischer Industriebetriebe von den Kosten der CO2- Emissionszertifikate

LANDTAG DES SAARLANDES
16. Wahlperiode Drucksache 16/1038
24.10.2019

A N T R A G
der AfD-Landtagsfraktion
betr.: Freistellung saarländischer Industriebetriebe von den Kosten der CO2-Emissionszertifikate

Der Landtag wolle beschließen:
Die saarländische Landesregierung hat ihren Einfluss geltend zu machen, damit die saarländische Stahlindustrie von den Kosten für CO2-Emissionszertifikate freigestellt wird.

B e g r ü n d u n g :
In der saarländischen Industrie, insbesondere in der Stahlindustrie, zeichnen sich schwerwiegende Probleme ab bzw. sind bereits eingetreten.
Für fast ein Viertel der Beschäftigten sind Entlassungen angekündigt, zusätzlich sollen befristet Beschäftigte nicht übernommen werden.
Konjunkturelle Schwankungen, Energiepreise und Rohstoffpreise sind nicht oder kaum zu beeinflussen.

Zusätzlich sollen wachsende Kosten für CO2 Emissionszertifikate anfallen, jährlich in zweistelliger Millionenhöhe, was zusammen mit den übrigen Kosten zur dauerhaften Unwirtschaftlichkeit und damit zum Ende der Stahlindustrie an der Saar führen kann.

Der Aufbau einer CO2-freien Stahlindustrie ist wirtschaftlich nicht darstellbar und daher reines Wunschdenken. Die Landesregierung wird aufgefordert sich für die Freistellung der saarländischen
Stahlindustrie für Kosten von Emissionszertifikate einzusetzen.

Ausgegeben: 24.10.2019

Download im PDF-Format: https://www.landtag-saar.de/file.ashx?FileId=12714&FileName=Ag16_1038.pdf

Close

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schließen