Den Angriff auf die saarländische Stahlindustrie stoppen

LANDTAG DES SAARLANDES
16. Wahlperiode Drucksache 16/1085
13.11.2019

A N T R A G
der AfD-Landtagsfraktion

betr.: Den Angriff auf die saarländische Stahlindustrie stoppen

Der Landtag wolle beschließen:
Den Angriff auf die saarländische Stahlindustrie zu stoppen.

B e g r ü n d u n g :
Die stetige Verteuerung von C02 – Zertifikaten zielt faktisch auf die Abschaffung der Stahlindustrie und damit auf den Abbau von über 10.000 Arbeitsplätzen im Saarland.
Als Begründung dient eine umstrittene Theorie von der sog. Klimaschädlichkeit von CO2, das bei der Verbrennung von Kohle frei wird.
Selbst wenn die sog. Klimaschädlichkeit bzw. die Wirksamkeit von freiwerdendem CO2 auf das Klima eindeutig erwiesen wäre, was von vielen Forschern bestritten wird und was selbst von sog. Klimaforschern relativiert wird, bliebe zu klären, ob eine leichte Erwärmung in einem Prozess über Jahrzehnte eher positive oder eher negative Folgen hätte
und wie groß der Einfluss saarländischer, deutscher oder europäischer Industrie überhaupt wäre.
Solche Fragen sind ungeklärt. Klar ist dagegen die Schädlichkeit der Abschaffung der saarländischen Stahlindustrie, die mittels künstlicher Verteuerung der Produktion faktisch betrieben wird.
Die Landesregierung wird aufgefordert, dem politisch motivierten Prozess der faktischen Deindustrialisierung entgegenzutreten.

Weitere Begründung erfolgt mündlich.

Ausgegeben: 14.11.2019

Download im PDF-Format: https://www.landtag-saar.de/file.ashx?FileId=12776&FileName=Ag16_1085.pdf

Close

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schließen