Zahl der Grenzgänger verdoppelt

Die Großregion weist die höchste Zahl der Grenzgänger in Europa aus. Der Grund ist klar und eindeutig: Das wirtschaftsstarke Luxemburg, das in den letzten Jahren seine Einwohnerzahl verdoppelte, braucht dringend Arbeitskräfte.

Von dieser Entwicklung partizipiert Lothringen am stärksten. Zehntausende fahren täglich auf gut ausgebauten Straßen und Schienenwegen nach Luxemburg und stärken letztendlich damit die Wirtschaftskraft in Lothringen, das den Strukturwandel in der Montanindustrie nur unzureichend bewältigte. Lothringen ist also auf die Einkommen der Grenzgänger nach Luxemburg dringend angewiesen und unternimmt alles um diesen Zustand zu erhalten und weiter auszubauen. Grenzgänger aus dem Saarland stören aus französischer Sicht diese positive Entwicklung, weshalb eine schnelle Bahnverbindung Saarbrücken-Thionville-Luxemburg offensichtlich von französischer Seite hintertrieben wird. Diesem Gesichtspunkt muss sich die saarländische Landesregierung endlich stellen, sagt der Fraktionsvorsitzende Josef Dörr.

Das Saarland, das nun tagtäglich Industriearbeitsplätze verliert, ist ebenfalls auf die hochbezahlten „Jobs“ in Luxemburg angewiesen. Die AfD Fraktion fordert die Landesregierung nun zum wiederholten Mal auf, sich für eine schnelle Bahnverbindung nach Luxemburg gegenüber der Bundesregierung einzusetzen.

Close

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schließen