Lockdown – wie lange noch?!

Seit Monaten wurde uns erzählt, dass die Inzidenz-Zahl 50 nötig zu erreichen sei, weil nur so die Gesundheitsämter die Infektionsquellen finden und eindämmen könnten. Jetzt nähert man sich dieser Grenze und jetzt wird die Zahl handstreichartig auf 35 gesenkt. Und was dann passieren soll ist auch nicht klar.

Klar sind dagegen die ungeheuren Schäden in Wirtschaft und Gesellschaft und die erschreckenden Auswirkungen auf immer mehr Kinder und Jugendliche. Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer hat vor einem Jahr schon die Alternativen grob und treffend benannt: Den baldigen Tod alter und schwerkranker Menschen soweit wie möglich hinausschieben und dafür alles andere verderben lassen – oder eben nicht. Bald werden Gesellschaft und Politik diese brutale Diskussion führen und entscheiden müssen.

Ein vernünftiger Mittelweg bis zum Erreichen einer Herdenimmunität, auch durch Impfung, ist der schwedische Weg: Bei relativ wenig mehr Todesfällen als hierzulande die weitgehende Freiheit für Bürger, Jugend, Wirtschaft und Gesellschaft.

Rudolf Müller, stellvertretender Fraktionsvorsitzender

Close

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schließen