Kleine Anfrage: Auslastung der Krankenhäuser im Saarland

LANDTAG DES SAARLANDES
16. Wahlperiode Drucksache 16/1675
27.04.2021

A N F R A G E
des Abgeordneten Rudolf Müller (AfD)
betr.: Auslastung der Krankenhäuser im Saarland
Anlässlich der aktuellen Corona-Pandemie stellt sich immer wieder die Frage, wie sich die Auslastung der Krankenhäuser darstellt.
Ich frage die Regierung des Saarlandes:
1. Wie hoch ist die Auslastung der Intensivstationen (nur die Intensivbetten mit Möglichkeit zur Vollbeatmung) am 19.04.21, 20.04.21 und 21.04.21? – aufgeschlüsselt nach
a. Corona-Patienten und b. allen anderen.

Bitte für folgende Krankenhäuser einzeln auflisten – hierbei können die Krankenhäuser ausgelassen werden, die keinerlei solche Stationen betreiben:
Caritas Krankenhaus Lebach
Caritas Krankenhaus Dillingen
Caritas Klinik St. Theresia
DRK- Klinik Mettlach für Geriatrie und Rehabilitation
Klinikum Merzig gGmbh
Klinikum Saarbrücken
Knappschaftskrankenhaus Püttlingen
Knappschaftskrankenhaus Sulzbach
Krankenhaus Saarlouis vom DRK
Krankenhaus St. Josef Dudweiler
Kreiskrankenhaus St. Ingbert gGmbh
Marienhausklinikum Saarlouis
Marienhausklinikum Kohlhof
Marienhausklinik St. Elisbeth Wadern/Losheim am See
Marienkrankenhaus St. Wendel
SHG-Kliniken Sonnenberg
SHG-Kliniken Völklingen
Saarland Kliniken, Kreuznacher Diakonie, Ev. Stadtkrankenhaus Saarbrücken
Saarland Kliniken Kreuznacher Diakonie, Fliedner Krankenhaus Neunkirchen
Städtisches Klinikum Neunkirchen
St. Josef Krankenhaus Neunkirchen
St. Nikolaus Hospital Wallerfangen
Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar
2. Sind die im Saarland gemeldeten Intensivbetten mit dem vorhandenen Personal zu betreiben? Hintergrund ist die im Dezember 2020 bekannt gewordene Umfrage des Marburger Bundes (MB), wonach fast 200 Ärzte aus dem Saarland angegeben haben, dass ihre Klinik mehr Intensivbetten meldet, als mit dem vorhandenen Personal in der Realität zur betreiben sind.
3. Wie viele der Patienten in Intensivbehandlung haben überlebt?
Wie viele sind gestorben?
4. Wie viele aus der Intensivbehandlung entlassene Corona-Patienten haben definitiv irreparable Gesundheitsschäden erlitten?
5. Ist es richtig, dass Menschen ab 70 Jahren und positivem Corona-Befund nach Behandlung in einer Intensivstation grundsätzlich medizinisch nicht reversible Schäden davontragen?

Ausgegeben: 28.04.2021

Download im PDF-Format: https://www.landtag-saar.de/File.ashx?FileId=13623&FileName=Af16_1675.pdf&directDL=false

Close

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schließen