Saarland nicht ausreichend für Hochwasserkatastrophen gewappnet!

Ist das Saarland gegen Hochwasserkatastrophen ausreichend gewappnet?

Nein, sagt der Fraktionsvorsitzende Josef Dörr!

Aus den Hochwassern von 2016 und 2018 hat die Landesregierung nicht ausreichende Folgerungen gezogen. 2016 begann man im Saarland mit der Erstellung von Starkregenkarten. Abgesehen von 10 Kommunen sind in den sonstigen saarländischen Kommunen Starkregenkarten immer noch nicht verfügbar und das 3 Jahre nach dem letzten verheerenden Hochwasser.

Die AfD fordert auch verstärkt Regenrückhaltebecken landesweit zu bauen.

Insbesondere fordert die AfD, dass es wieder landesweit in allen Kommunen funktionierende Sirenen geben muss. Die jüngsten Ereignisse zeigten, dass Warn-Apps im Katastrophenfall versagen, was man eigentlich hätte wissen müssen.

Die AfD spricht sich entgegen der Auffassung des Saar-Verbraucherschutzministers Jost gegen eine Elementarpflichtversicherung aus. Die Bürger sind mündig genug, selbst zu entscheiden, wie sie sich versichern wollen. Der Staat ist allerdings berufen dafür zu sorgen, dass jeder Grundstückseigentümer die Möglichkeit bekommt, sich zu versichern. Es geht nicht an, dass Versicherungsgesellschaften sich nur die „Rosinen“ herauspicken können. Risikogebiete müssen auch versichert werden können gegebenenfalls für höhere Beiträge.

Close

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schließen