Einwanderung aus Afghanistan stoppen

LANDTAG DES SAARLANDES
16. Wahlperiode Drucksache 16/1778
09.09.2021

A N T R A G
der AfD-Landtagsfraktion
betr.: Einwanderung aus Afghanistan stoppen

Der Landtag wolle beschließen:
Die Regierung des Saarlandes wird aufgefordert darauf hinzuwirken, dass
keine sog. Ortskräfte aus Afghanistan inkl. Ihrer Clan-, Familien- und
Stammesangehörigen nach Deutschland gebracht werden bzw. nach
Deutschland einreisen.

B e g r ü n d u n g :
Die sog. Ortskräfte, die vor Ort in Afghanistan als Übersetzer und Verbindungsleute zu den Einheimischen dienten und dafür sehr gut bezahlt wurden, sind integriert sowohl in ihren Gesellschaften als auch in den vorherrschenden Machtverhältnissen.
Ohne das Einverständnis ihrer Clans und Stämme inkl. deren Verbindung zu den Taliban wäre ihre Tätigkeit – vordergründig für die ausländischen Soldaten – nicht möglich gewesen.
Ihre für afghanische Verhältnisse sehr hohen Gehälter wurden in Familien,
Clans und Stämmen verteilt und/oder als Schutzgeld gezahlt. Auch von der
Weitergabe von Informationen über Stärke, Ausrüstung und Absichten der
Fremden ist auszugehen.
Wie hohl und schwach die Fassade westlicher Strukturen war hat man bei
deren sofortigem Zusammenbruch bei Abzug der US-Streitkräfte gesehen.
Dass die sog. Ortskräfte eine wesentlich andere Gesinnung haben als die
sofort übergelaufenen Soldaten und Polizisten ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nur eine weitere westliche Illusion.
Bürgern und Staat dürfen nicht weitere Migrationslasten aufgebürdet werden.

Weitere Begründung erfolgt mündlich.
Ausgegeben: 09.09.2021

Close

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schließen